Generationenpark

Der Bitte des Baubetriebshofs zur Beteiligung unseres Vereins an der diesjährigen Apfelbaum-Pflanzaktion für die Rintelner "Neubürgerchen" haben wir gern entsprochen. Der Verein ver-

schenkte jeweils 1 Tütchen mit Infos über die Imkerei und einige Krokuszwiebeln.

(Fotos und Bericht aus "Rinteln aktuell")


Besuch bei A. Diermeier in Wennenkamp 15. 6. 2019

Es war nach Meinung aller Teilnehmer eine sehr gelungene Veranstaltung!

Dank an Alfred Diermeier und seine Frau! Der Kuchen war sehr, sehr lecker.

 

Und dann sahen wir das:

 Wir haben uns sehr gewundert über diese merkwürdigen Röhren, niemand konnte sagen, um was es sich handelt.

Es sind die Brutröhren der Schornsteinwespe.

Sie ernährt ihren Nachwuchs ausschließlich mit Raupen von Rüsselkäfern.

Warum derartige "Vorbauten" angelegt werden, ist nicht geklärt.



Bienenschaugarten Melissa

Der Vertrag mit der Stadt Rinteln ist geschlossen worden, das Gelände südl. des Friedhofs in

Rinteln steht uns für die nächsten Jahre zur Verfügung!

Eine erste Begehung fand am Samstag, dem 18. Mai 2019 vor Ort statt.    Man erreicht

den Platz am besten von Rinteln aus auf der Kasseler Straße zwischen dem WEZ und dem

Friedhof nach ca. 300 m in südlicher Richtung. Möglichkeit 2: Extertalstraße in Richtung Rinteln an der Umgehungsstraßen-Ampel links abbiegen, dann noch ca. 200 m. Gelände an der rechten Seite.


Schautafeln aufgebaut

Am 2. und 8. November 2019 haben Manfred Beloch und Klaus Koschnick die beiden Schau-

kästen (gestiftet von M. Beloch) auf dem Gelände "Melissa" aufgebaut.



Hier eine Erklärung unseres Vereins zum Glyphosat:

Download
Erklärung über Glyphosat.docx
Microsoft Word Dokument 472.0 KB

Hier finden Sie Informationen über Neonicotinoide (Clothianidin u. a.) und die Auswirkungen auf unsere Bienen:


Für alle, die ihren Garten bienenfreundlicher gestalten wollen, hier ein sehr informativer

Link (auch zum Weiterempfehlen!):

www.garten.schule/bienenfreundlicher-garten/



Die Bemühungen des Imkervereins Rinteln über die Förderung des Anbaus alternativer Energiepflanzen haben bereits einen sichtbaren Erfolg gehabt: Die Sylphie als Alternative wird

im Auetal angebaut! Unser Vorstandsmitglied Friedrich-Wilhelm Rehmert überzeugte einen

ansässigen Landwirt, einmal auszuprobieren, wie die Praxis des Anbaus dieser Pflanzen funktioniert. Spannend wird sein, das Ergebnis im kommenden Jahr zu beurteilen.

Download
Sylphie.jpg
JPG Bild 2.0 MB

Hat funktioniert!!     Einige Bilder des Sylphie-Feldes in diesem Sommer. (August 2019)